Energieberatung

Energieberatung & BEG Wohngebäude

In Ihren Häusern oder Gewerbeobjekten steckt großes Energie­spar­potenzial: Etwa ein Viertel des CO2-Ausstoßes fallen durch Gebäude und deren Energie­versorgung an. Dem versucht die Bundesregierung Rechnung zu tragen und mit dem Klima­schutz­programm 2030 die Förderung von Gebäuden ­innerhalb der „Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG)“ weiter­zu­entwickeln und attraktiver zu gestalten. Der zentrale Kernpunkt: Die BEG- Förderung soll maßgeblich durch eine Kombination aus Energie­einsparung und Einsatz erneuerbarer Energien dazu beitragen, den Primär­energie­bedarf bis 2050 um rund 80 % gegenüber dem Referenzjahr 2008 zu senken.

Mit der Einführung der 2. Stufe der Bundesförderung für effiziente Gebäude – BEG wurden erweiterte Möglichkeit der Förderung von energieeffizient gebauten oder sanierten Systemeffizienzhäusern sowie effizienten Nichtwohngebäuden innerhalb der BEG für Wohn- und Nichtwohngebäude geschaffen. Dementsprechend wurde eine neue Klassifizierung für besonders förderwürdige Gebäude eingeführt. So kann ein Gebäude, das entweder

  1. einen primären Wärmeerzeuger auf Basis erneuerbarer Energien einbaut und diese regenerative Heiztechnik mehr als 55% des Wärmebedarfs deckt (=EE-Klasse) oder
  2. eine sogenannte vom Bund anerkannte Nachhaltigkeitszertifizierung aufweist (= NH-Klasse)

höher gefördert werden als die „normalen“ Effizienzhäuser. Daraus ergeben sich für Gebäude, die sowohl die entsprechenden Effizienzhaus-Anforderungen an die Gebäudehülle (Transmissionswärmeverluste) einerseits als auch andererseits an die Anlagentechnik (Primärenergiebedarf) erfüllen äußerst interessante Fördersätze innerhalb der BEG für neugebaute oder sanierte Wohngebäude, die älter als 5 Jahre sind.
Nun können Sie mit PuR’er Hilfe die neuen Förder­kredite mit Tilgungszuschüssen aber auch direkte Investitionszuschüsse der „Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG)“ beantragen. Dies ist sowohl für einen Neubau als auch für die Sanierung zum Effizienz­haus sowie einzelne energetische Maßnahmen möglich.

Die staatlichen Fördermittel für die Leistungen des Energieberaters i.H.v. bis zu 50% unseres Beratungshonorars beantragen wir direkt zusammen mit Ihrem Kredit oder Zuschuss. Unsere Energieberater sind von der KfW zugelassen und in die Bundesliste der Energie-Effizienz-Experten (dena) eingetragen. Dies gewährleistet eine hohe Qualität der Energieberatung.

Gerne analysieren wir die möglichen Fördersummen für Sie.

Wie läuft der Beratungsprozess mit PuR in der Energieberatung und / oder Bundesförderung für effiziente Gebäude - BEG für Wohngebäude ab?

Um für Sie ein Angebot für die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ – Wohngebäude erstellen zu können, benötigen wir bitte folgende Zuarbeiten bzw. Unterlagen von Ihnen:

  • Checkliste BEG WG
  • Ansicht
  • Schnitt
  • Grundrisse
  • Sofern vorhanden:
  • geplante Bauteilaufbauten
  • Wärmeschutznachweis

Ihre Vorteile auf einen Blick

Icon
Zugelassene Energieeffizienzexperten
Icon
Honorar bis zu 50% erstattungsfähig durch Fördermittelgeber
Icon
Individuelle Energiekonzepte
Icon
Rundum Service
Schnelle Antworten

Häufige Fragen

  • Grundrisse
  • Ansichten
  • Schnitt
  • Angaben, falls Sie bestimmte Bauteilaufbauten präferieren
  1. Nachweis zur messtechnischen Bestimmung der Luftdichtheit der Gebäudehülle bzw. Zertifikat und Messprotokoll zur Luftdichtheitsmessung
  2. Fotodokumentation zu den energetisch relevanten Bauteilen
  3. Fachunternehmer-Erklärung ausgefüllt + gestempelt
    • Gebäudehülle / Fenster
    • Anlagentechnik
  4. Anlagentechnik
    • VdZ-Formular zum hydraulischen Abgleich für Effizienzhäuser (Abgleich nach Verfahren B)
    • Heizlastberechnung (raumweise) nach DIN 12831
    • Heizflächenauslegung
    • ggf. Rohrnetzberechnung
    • Protokoll zur Einregulierung der Heizungsanlage
    • Protokoll zur Einregulierung der Lüftungsanlage (sofern vorhanden)
  5. Rechnungen, Produktbeschreibungen, Lieferscheine, aus denen die energetisch relevanten Bauteile / U-WERTE bzw. WLG hervorgehen – insbesondere:
    • Fenster
    • Außenwände Stein
    • Außenwände Dämmung
    • Bodenplatte inkl. Perimeterdämmung
    • Anlagentechnik
    • Dach/-dämmung
    • Gauben
    • Rolladenkasten
    • Dachterrassen inkl. Dämmung
    • Lüftungsanlage

https://www.vdzev.de/service/formulare-hydraulischer-abgleich/
Bitte beachten Sie, dass es verschiedene Formulare für den hydraulischen Abgleich gibt. Sie müssen das für Ihr Bauvorhaben passende heraussuchen und dabei zwischen Effizienzhaus, Einzelmaßnahme oder Nichtwohngebäude unterscheiden.

Einen guten ersten Überblick über die wichtigen Fragen zu der Förderfähigkeit Ihres Vorhabens finden sie hier beim Bundesministerium für Wirtschaft: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/FAQ/BEG/faq-bundesfoerderung-fuer-effiziente-gebaeude.html