Wärmepumpen

Privatpersonen und Unternehmen, die effiziente Wärmepumpen bis 100 kW Nennwärmeleistung errichten wollen, können bei Erfüllung bestimmter technischer Anforderungen nicht rückzahlbare Zuschüsse erhalten, wenn die Wärmepumpen genutzt werden sollen für:

  • Kombinierte Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden
  • Raumheizung von Gebäuden, wenn die Warmwasserbereitung des Gebäudes zu einem wesentlichen Teil durch andere erneuerbare Energien erfolgt
  • Raumheizung von Nichtwohngebäuden
  • Bereitstellung von Prozesswärme
  • Bereitstellung von Wärme für Wärmenetze

Größere Wärmepumpen (>100 kW) können ggfs. über die KfW gefördert werden.

Bitte beachten Sie, dass Luft/Luft-Wärmepumpen sowie sonstige Wärmepumpen, die die erzeugte Wärme direkt an die Luft übertragen, nicht gefördert werden können.

Wärmepumpen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung (Warm- bzw. Brauchwasserwärmepumpen) sind ebenfalls nicht förderfähig.

BAFA-Förderübersicht Wärmepumpe - Zum Vergrößern bitte anklicken.

BAFA-Förderübersicht: Wärmepumpe

Unter bestimmten Voraussetzungen können die Fördermittel auch um 20% höher ausfallen; ob diese Variante auf Ihr Sanierungsvorhaben zutrifft, klären wir gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen!

Für Unternehmen / gewerbliche Antragsteller ist eine Berechnung der potentiellen Fördersumme nur überschlagsweise möglich. Die Höhe der Zuschüsse ist abhängig u. a. von:

  • der Unternehmensgröße (klein / mittel / groß)
  • der beantragten Fördersumme
  • den ansatzfähigen Nettoinvestitionskosten
  • den Nettoinvestitionskosten einer Referenzanlage (Anlage mit vergleichbarer Leistung, aber ohne effiziente Wärmepumpe).

Zu kompliziert? – Wir beraten Sie gern und freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!