Anschlussfinanzierung

Vielleicht steht demnächst für Ihre Immobilie eine Anschlussfinanzierung an?

Normalerweise ist das Immobiliendarlehen meist nicht nach Ablauf der ersten Sollzinsbindungfrist vollständig getilgt und die Baufinanzierung muss verlängert werden.

Bei Ihrer Anschlussfinanzierung können Sie bares Geld sparen. Am besten sollten Sie schon jetzt Angebote und Alternativen prüfen. Auch wenn bis dahin noch etwas Zeit vergeht, ist es ratsam, rechtzeitig verschiedene Finanzierungsangebote für die nächste Zinsperiode einzuholen und Einsparpotentiale bei Ihrer Finanzierung zu prüfen.

Denn bei Ihrer Anschlussfinanzierung können Sie problemlos die Bank wechseln und Ihr Darlehen für die nächste Sollzinsbindung an Ihre derzeitige persönliche und finanzielle Situation anpassen. So können Sie oft eine Menge Geld sparen.

Anschlussfinanzierung

Wenn Sie sich schon jetzt aktiv um Ihre Anschlussfinanzierung kümmern, profitieren Sie vom aktuellen Zinstief und können sich zum Beispiel mit einem Forward-Darlehen TOP-Konditionen für die nächste Sollzinsbindung sichern.

Es werden zwei Arten von Anschlussfinanzierung unterschieden:

1. Prolongation

Eine Prolongation ist die Verlängerung eines bestehenden Darlehens. Im Gegensatz zur Umschuldung werden hier bestenfalls die Zinsen neu angepasst. Ein Wechsel des Darlehensgebers (der Bank) findet nicht statt. Die erneute Bonitätsprüfung entfällt zwar, aber es besteht die Gefahr, dass die bisher finanzierende Bank auf Ihre Bequemlichkeit setzt und Ihnen nicht die besten Konditionen anbietet.#

2. Umschuldung

Bei einer Umschuldung wird für eine Anschlussfinanzierung der Darlehensgeber gewechselt und Sie sichern sich so die bestmöglichen Konditionen. Nach Ablauf der Sollzinsbindung ist dies völlig unproblematisch und kostengünstig.

Wir beraten Sie gerne. Sprechen Sie uns an!